45 französische Käsesorten tragen das AOP-Siegel

Französischer Käse AOP g.U.

In Frankreich haben 45 Käsesorten geschützte Ursprungsbezeichnungen (g.U.). Auf französischem Käse finden Sie die Abkürzung AOP („Appellation d’origine protégée“). In Deutschland sind die Ursprungsbezeichnungen von ca. 5 Sorten geschützt.

Das AOP-Siegel stellt sicher, dass der Käse nur in der Region, mit einer bestimmten Tierrasse, Milchsorte und einem anerkannten Verfahren hergestellt wird. Das sichert die traditionelle Qualität.

Echten Camembert de Normandie gibt es nur in der Normandie. Genauso mit Brie. Die Käsesorten Brie de Meaux und Brie de Melun werden in der Brie-Region in der Nähe von Paris produziert.

In Jahr 1666 hat das Parlament von Toulouse zum ersten Mal die Erzeugung von Käse geregelt, damals ging es um Roquefort. 1921 hat der Roquefort als erster französischer Käse eine geschützte geografische Angabe bekommen; heute trägt er das AOP-Siegel. Die Ursprungsbezeichnungen werden durch Vorgaben der Europäischen Union bestimmt.

Share this post

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *